Camp für pfiffige Füchse

Dezember 21, 2013 in Auswahl-Artikel, Juniorclub von Land Kamerun

Angebot Sportfarm Lüneburger Heide e. V. „Land Kamerun“

Camp für pfiffige Füchse

 

Das Archäologische Zentrum Hitzacker

bogen-schiessen-kleinAm südlichen Rand der Stadt Hitzacker entdeckte man bereits 1969 erste Spuren einer vorgeschichtlichen Siedlung. Mehrere Grabungskampagnen brachten nach und nach vergangenes Leben ans Tageslicht: Bereits zum Ende der jüngeren Steinzeit (Neolithikum, also gegen 2.200 vor Christus) siedelten die ersten Menschen in Hitzacker auf dem Platz des heutigen Freilichtmuseums. Während der gesamten darauf folgenden Periode, der Bronzezeit, blieb dieser Platz für die Siedler lebenswert. Im Freilichtmuseum wurden Teile der bronzezeitlichen Siedlung wieder aufgebaut. Sie finden bei uns die 1:1-Rekonstruktionen von drei Langhäusern, einem Grubenhaus, einem Totenhaus und vielen Stationen zu den Themen Handwerk, Landwirtschaft, Umwelt und Kult.

 

Seit 1990 bietet das Archäologische Zentrum Hitzacker  können Kindern wie Erwachsenen in begleiteten Programmen aktiv und mit allen Sinnen erfahren, wie das Leben in der Stein- und Bronzezeit gewesen sein könnte. Außerdem bieten wir ein interessantes Angebot an Veranstaltungen und Seminare in jeder Saison an. Schauen Sie auf unsere homepage www.archaeo-centrum.de. Doch nicht allen Menschen ist es möglich unser Museum „live“ zu erleben. Deshalb kommen wir gerne zu Ihnen nach Kamerun und bieten Ihnen ein ganz spezielles Programm an.

 

Eine Reise in eine lang vergangene Zeit“

Feuer-bohren-kleinZwar haben die Menschen der Bronzezeit schon richtige Bauernhöfe mit Vieh und Landwirtschaft gehabt, aber auf die Jagd gingen sie trotzdem gerne – wie wir heute! Am Liebsten mit Pfeil und Bogen. Ein Langbogen besteht aus einem bearbeiteten Stück Holz und einer Sehne. Bevor wir gemeinsam auf die Pirsch gehen, beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Arbeiten, die zum Bau eines Langbogens wichtig sind.

 

Ablauf

Montag: Einführung

Hier erfahren die Teilnehmer ein wenig mehr über diese lang vergangene Zeit, die Bronzezeit. Und natürlich werden auch ganz praktische Dinge besprochen.

Dienstag: Jetzt wird´s praktisch: Für einen Langbogen benötigen wir eine Sehne. Wie haben die Menschen, damals eigentlich so etwas hergestellt? Gemeinsam stellen wir für jeden Teilnehmer ein ganz lange Schnurr her, die wir Mittwoch schon gleich einsetzen können.

Mittwoch: So einen großen Langbogen herzustellen ist nicht einfach und dauert recht lange. Daher bearbeiten wir ein kleines Stück Holz und fertigen ein Schwirrholz. An unseren langen Faden geknüpft und über den Kopf geschwungen kann man Musik oder Signale mit dem Schwirrholz geben.

Donnerstag: …ist es denn soweit: es geht auf die Jagd. Bewaffnet mit einen echten Langbogen und Pfeilen üben wir unsere Treffsicherheit. Die Jagdbeute wollen wir ja nicht roh essen. Ein Feuer wird entfacht – und zwar auf bronzezeitliche Weise, wie beim Ötzi. Zum Abschluss treffen wir uns noch einmal in gemütlicher Runde.

 

Rahmenbedingungen

Mindesteilnehmerzahl: bedingte Teilnehmerzahl (10 TN)
Kosten: 30 € pro TN
Buchungen bitte eine Woche im Vorfeld

Dauer der Programmmodule:
Montag: 30 bis 45 Minuten
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag je 1,5 – 2 Stunden
Pädagogische Sachmittel werden vom AZH gestellt

 

Das könnte Dich auch noch interessieren:

  • Keine weiteren Beiträge gefunden.