Mimmo der Feldhase

Dezember 24, 2009 in Familien & Juniorclub von Land Kamerun

Mimmo der Feldhase

Mimmo der Feldhase

Die Geschichte unseres Hasen Mimmo beginnt traurig: Gerade mal faustgroß, verliert er seine Mutter und ist ganz allein in einer Welt voller Gefahren und mit hungrigem Magen.
Marie aus dem Juniorclub findet ihn und nimmt sich seiner an, wärmt ihn die ganze Nacht. Und am nächsten Morgen vertraut sie sich Trixi an, die zuerst etwas sauer ist, weil man junge Tiere ja eigentlich niemals anfassen darf. Doch schnell wird klar: Der Hase ist wirklich aus höchster Gefahr gerettet worden.
Trixi ging zu Helge, der ebenfalls etwas unwirsch sagte, dass er es wirklich nicht witzig findet, dass der Hase angefasst wurde.
Nach einigem Hin und Her beschlossen Trixi und Helge mal zu schauen, ob nicht eine der Kaninchenmütter im Streichelzoo davon zu überzeugen sei, dieses kleine Hasenbaby aufzunehmen.
Fest entschlossen ging Helge voran, der kleine Hase war eingkuschelt in Helges Handfläche, Trixi etwas unsicherer hinterher.
Kurz darauf erreichten Sie den kleinen Bauernhof von Franz. Die Kaninchenjungen sprangen in dem Käfig umher und die Mutter passte schön auf. Aber die Jungkaninchen waren viel größer! Und die Kaninchenmutter schien auch nicht gerade sehr erfreut von der Aussicht, einen frischen Hasensäugling aufzunehmen.
Schlagartig legte Helge eine Kehrtvolte ein. Alle Vater- und Beschützerinstinkte kamen durch und er beschloss, den kleinen Hasen zu adoptieren. Fortan durfte in den nächsten zwei Wochen dem kleinen Hasen niemand (!!!) zu nahe kommen. Wirklich niemand – nicht einmal Trixi. Der Hase wurde alle zwei Stunden gefüttert und aufgewärmt. Wobei zu erwähnen bleibt, dass Trixi für die Nahrungszubereitung zuständig war. Das größte Glück des Kleinen war nämlich, dass Trixi in Dannenberg im Zooladen exakt die richtige Aufzuchtmilch bekommen hat. (Es handelt sich dabei um eine bestimmte Katzenaufzuchtmilch!) Das war wie ein Wunder, weil es sonst unmöglich ist, junge Feldhasen aufzuziehen. Denn das funktioniert nur mit exakt dieser Milch von exakt dieser Firma.
Den Namen Mimmo bekam der Hase von Anneke.
Mimmo wuchs und wuchs, mit Erfolg aus jedem Stall heraus. Und so wurde er ein fester Bestandteil der Familie Stehr.
Mimmo hat ein so ausgeprägtes Selbstbewusstsein, dass wir glauben, er ist davon überzeugt, das alleinige Familienoberhaupt zu sein. So nimmt er sich das Recht heraus, als erster Zugriff auf den Einkauf zu haben und schon mal vorzukosten. Er nimmt sich das Recht heraus, sich überall in der Wohnung frei zu bewegen – und das dreidimensional – bis zu einer Höhe von 2 Metern! Und das sind nur einige wenige seiner beanspruchten Rechte …
Was Mimmo aber wirklich geschafft hat: Er hat eine ganze Familie einmal durcheinander gewürfelt und wieder neu sortiert. Nun steht er im Mittelpunkt!
Wie wird die Geschichte von Mimmo weitergehen?
Wir haben lange überlegt, was für ihn am besten ist.
Eine Auswilderung hat nur verschwindend geringe Erfolgschancen. Also haben wir uns entschlossen, dass wir für ihn die komplette Dachterrasse zum Auslauf ausbauen.
Es gibt Zuchtprogramme und wer weiß – vielleicht finden wir für Mimmo ja mal eine schöne Hasenfrau?
Vielleicht könnte Mimmo aber auch unser Wappen-Tier werden?
Mimmo ist jetzt ein fester Teil von Kamerun. –
Kamerun ist eben ein Paradies, nicht nur für Menschenkinder, sondern auch für Hasenkinder.

Das könnte Dich auch noch interessieren: